Plus
Testen Sie den Premium-Account
0   Artikel
#
0,00 €
Warenkorb ist leer

Spikereifen

Reifensuche nach Größe
Reifengröße auswählen
205 / 55 R15
Jahreszeit
Alle
Suchen

Spikereifen: Besonderheiten und Arten

Fährt man auf glatten Straßen, erhöht sich das Schleuderrisiko. Meist geht das dann einher mit einem vollständigen Kontrollverlust des Fahrzeuges. Spikereifen unterstützen darin, eine solche Situation erst gar nicht entstehen zu lassen. Nachfolgend finden Sie Informationen über die unterschiedlichen Modelle dieser Reifen, sowie deren Vorzüge und Nachteile.

Aus welchem Grund sind Spikereifen vielerorts verboten?

In den 60er Jahren kam die Markteinführung der Spikereifen. Michelin stellte diese vor, nachdem sie die Feinprofilierung-Technologie eingeführt hatten. Der ideale Grip auf schmierigen Straßen wurden durch diese Reifen garantiert. Einige Länder Europas verboten diese Bereifung bereits 1975. Ausschlaggebend für dieses Verbot waren die Schäden, die diese Reifen den Straßen zuführten. Die Stifte kratzen Rillen in die Straßenoberfläche. Dadurch wird die Gefahr durch Aquaplaning erhöht. Dies stellte, und stellt heute noch, in vielen Ländern Europas ein ernstzunehmendes Problem dar, auch bei durchaus milden Wintern.

Der Einsatz von Spikereifen ist heutzutage in den Ländern Montenegro, Kroatien, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Bulgarien, Niederlande, Deutschland (ausgenommen ist das sogenannten deutsche Eck in der Nähe der österreichischen Grenze), der Tschechischen Republik, Ungarn, Rumänien, Polen und Portugal verboten.

Im Winter erlaubt ist das Fahren mit Spikereifen in Österreich, Albanien, Belgien, Norwegen, Estland, Finnland, Dänemark, Lettland, Litauen, Luxemburg, Frankreich, Großbritannien, Island, Irland, Spanien, Italien, Schweden und der Schweiz. Einige dieser Länder haben aber ihre eigenen Vorschriften zum Fahren mit Spikereifen. Zum Beispiel haben die nordischen Länder extra hierfür ein Gesetz erlassen. Dieses schreibt vor, wie viele erlaubte Stifte für einen Reifen zulässig sind. Hier werden maximal 50 Stifte pro Meter Umfang angesetzt. Österreicher hingegen beschränkt den Zeitraum der Nutzung auf das Fahrzeuggewicht und die Höchstgeschwindigkeit. So dürfen nur Fahrzeuge, die weniger als 3,5 Tonnen wiegen, im Zeitraum 01.10. - 31.05. Spikereifen aufziehen. Die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt maximal 100 km/h auf der Autobahn sowie 80 km/h auf den anderen Straßen. Belgien schreibt den Zeitraum der Benutzung vor vom 01.11. - 31.03., mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen von 90 km/h und 60 km/h auf den anderen Straßen.







Spikereifen-Arten:

  • Mit festen Stiften. Diese sind ab Werk mit den Stiften installiert. Diese Reifenart ist von längerer Lebensdauer, zuverlässiger und äußerst widerstandsfähig. Nachteil ist der hohe Preis. Ferner ist ein Gebrauch ohne Stifte verboten
  • Demontierbare Stifte. Diese Reifenart verlassen ohne Stifte das Werk. Sie haben aber Einsätze für deren Einbau. Diese Reifenart ist günstiger. Die Effektivität ist im Vergleich zum ersten Typ reduziert. Reifenzentren bringen die Stifte auf diese Reifen auf. Bei Bedarf können die Stifte entfernt werden.

Vorzüge und Nachteile von Spikereifen für das Fahrzeug

Spikereifen haben den primären Vorteil, dass diese selbst bei Eis und Schneeansammlungen einen perfekten Grip auf der Straße haben. Die Spikes verhindern, dass der Reifen durchdreht, die Beschleunigung stets zuverlässig ist und der Bremsweg verkürzt ist.

Fährt man bei Nässe mit den Spikereifen jedoch auf asphaltierten Straßen, ist die normale Reibungsreifen hierfür geeigneter. Ferner haben die Spikereifen einen hohen Preis und verschleißen schneller. Außerdem sind die Fahrgeräusche beim Überfahren von Asphaltstraßen sehr laut und nicht sonderlich bequem. Hier überzeugen eher die stiftlosen Standardreifen.

Gefragte Spikereifenmodelle

  • Michelin X-Ice North 4. Mit 250 speziell geformten und in einem außergewöhnlichen Muster eingearbeitet Stahlstiften, bringt dieser Reifen den perfekten Fahrgrip bei schmierigen Oberflächen.Das Profilmuster ist direktional. Das bietet hervorragende Leistungen bei trockenen und nassen asphaltierten Straßen.
  • Nokian Hakkapeliitta LT3. Diese sind optimal für Nutzfahrzeuge mit leichtem Gewicht. Die Stifte sind aus Edelstahl hergestellt und sind besonders korrosionsbeständig. Das Profilmuster zeigt breite Rillen auf, die sowohl Wasser als auch Schnee von der Kontaktfläche ableiten. Das erhöht die Reifengriffigkeit
  • Cooper Weather-Master WSC. Optimal passen diese Reifen auf Geländefahrzeuge. Sie haben weder auf schmierigen, noch auf trockenen Fahrbahnoberflächen Fahrgeräusche und sie sind sehr effizient. Sie stehen für hohe Langlebigkeit und Widerstand.

Bestseller

Premium Reifenfabrikate zur Auslese